Donnerstag, 10. Juli 2014

JWD - Janz weit drüben - Teil 1

Das erste Juliwochenende ist grundsätzlich für einen Besuch bei der lieben Verwandtschaft im weit entfernten Thüringen reserviert, denn "Oma Jena" hat Geburtstag und versammelt die Familie um sich. 
Bereits letztes Jahr berichtete ich über unser Wochenende mit der speziellen akustischen Untermalung am Abend.

So begab es sich, dass wir uns am Morgen des 4. Juli aufmachten Richtung Thüringen, das zweite Mal zu viert, aber das erste Mal, dass die vierte Person - der Muppi - auch richtig sichtbar ist. Sein erster großer Trip, und ich war gespannt, wie er die lange Fahrt und das Wochenende in fremder Umgebung wegstecken würde. 
Von Johanna weiß ich ja, dass sie da sehr unproblematisch ist, und ich darf vorwegnehmen: Erfreulicherweise steht ihr ihr Brüderchen in nichts nach. 

Selbst Stau und Hitze haben den Kinder nichts ausgemacht, ganz im Gegensatz zur auf dem Beifahrersitz langsam vor sich hinbrutzelnden Frau Mama.




Das ist doch das Zeichen, dass man auf der Autobahn unbedingt zu Gesicht bekommen möchte.




Und somit zeigte sich öfter mal dieses unschöne Bild: 0 km/h bei 32°C (später auch noch 34°C) Außentemperatur.
Unnötig, zu erwähnen, dass unsere Klima den Geist aufgegeben hat, oder?

Gut durch (jedenfalls die Mutti auf der rechten, der Sonnenseite) erreichten wir nach rund sechs Stunden endlich unser Ziel.




Natürlich nicht ohne eine Pause zwischendurch, die wir für umfassenden Nahrungs- und Windelservice nutzten. Der Muppi machte sich schon einmal mit dem Geruch nach Asphalt und Gummi vertraut und hatte sichtlich Spaß dabei.




Nach einem kurzen "Hallo" bei Oma Jena machten wir uns erneut auf die Socken (bzw. Reifen) und durften feststellen, dass unser Hotel seinem Namen - "Waldhotel Linzmühle" - wirklich alle Ehre macht.




Schon hunderte Meter vor Erreichen des Ziels versagen die Handys ihre Dienste - kein Empfang mehr - und man sieht wirklich nur noch schönstes Grün um sich herum.
Möchte man absolute Ruhe haben, dann sollte man hierher fahren.




Schönes Hotel mit ansprechenden Zimmern. Unseres war sehr groß, denn Bett für Johanna und Reisebett für Jonas waren auch schon perfekt vorbereitet. 
Netter Service, leckere Küche, Spielplatz und der Wald direkt vor der Tür.
Dazu zwei tiefenentspannte, liebreizende Kinder... auf ins Wochenende!


to be continued...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen