Freitag, 27. Juni 2014

Von der Muppi-Front...

Wo stehen wir eigentlich gerade?

Jonas ist nun acht Monate und fünf Tage alt.
Alt, jawohl. Alt!
Wo ist die Zeit geblieben? Und was hat sie mit meinem hilflosen Baby gemacht?

Nun habe ich hier einen selbstbewussten, extrem neugierigen kleinen Knopf herumrobben, der mir durch die ganze Wohnung folgt.
Dabei krabbelt er nicht, nein. Er zieht sich wie ein Soldat im besten Feldeinsatz auf den Unterarmen durch die Gegend. In einem Affenzahn! Unglaublich.
Ab und zu rollt Jonas auch noch. Aber meistens robbt er.

Er geht zwar wirklich oft in den Vierfüßlerstand und wippt dann vor und zurück, doch das Krabbeln hat der Muppes noch nicht wirklich für sich entdeckt. Dafür konnte ich in den letzten Tagen nun ab und zu beobachten, dass er versucht, sich hinzusetzen. 
Denke mal, das dauert alles nicht mehr so wahnsinnig lange.

Aus seinem Mund blitzen uns ganze acht (!!!) Zähne an. Johanna hatte damals in dem Alter zwei oder drei Zähnchen. Genau weiß ich es nicht mehr. Aber definitiv nicht so viele.
Oben und unten jeweils die mittleren Vier.
Dabei sind die oberen Vier allesamt auf einen Schlag innerhalb eines Tages gekommen.
Herrlich, sage ich euch!

Nachdem wir einen absoluten Horrortag ohne Schlaf, ohne Essen, dafür mit permanentem Geheule hinter uns hatten und ich den Herrn preiste, als Jonas endlich abends im Bett war, strahlten uns nach einer erstaunlich problemlosen Nacht (ein weiteres "Preiset den Herrn!") alle vier oberen Zähnchen an.
Passend dazu klappt auch das Essen richtig gut.
Inzwischen trinkt Jonas nur noch morgens sein Frühstück aus der Flasche, ansonsten nimmt er Beikost zu sich. Gerne auch in ganz fester Form. Besonders beliebt sind Obststücke und Brot/Brötchen zum Knabbern. 

Er ist ein langer, schlanker Kerl, trägt inzwischen Größe 74/80 und ist extrem kommunikativ. Er brabbelt eigentlich den ganzen Tag. Da-da-da, dei-dei, öh-öh-öh, ruuu und so weiter und so fort. Thomas behauptet, auch schon ein pa-pa gehört zu haben, ich kann das nicht bestätigen, will es aber mal wohlwollend glauben.

Jonas schläft zwei- bis dreimal am Tag jeweils ein bis zwei Stündchen und nachts nach wie vor durch, etwa von 20 Uhr bis 6 oder 7 Uhr.

Insgesamt ist er ein unglaublich pflegeleichter und fröhlicher kleiner Mann, der kaum weint, dafür aber beinahe den ganzen Tag lacht und strahlt. 
So kann es weitergehen!




1 Kommentar:

  1. Das klingt ja super bei euch. :o)
    Schön mal wieder was von dir zu lesen, auch der andre Post und ich glaube dran, du schaffst das. Tschaka! ;o)
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen