Mittwoch, 30. April 2014

6 Monate Muppes

Verspätet nachreichen möchte ich natürlich noch ein Muppi-Update.
Vorige Woche Dienstag ist der kleine Mann sechs Monate alt geworden, und einen Tag später haben wir die U5 mitsamt letzter rundum-Impfung hinter uns gebracht.

Die trockenen Eckdaten:
71cm lang, 7970g schwer, der Kopfumfang beträgt 43cm.
Ein großes, schlankes Kind.

Wie auch schon seine Schwester.
Dabei war Johanna bei ihrer U5 damals ganze 4cm kleiner und rund 800g leichter. Der Dickschädel war auch (noch) nicht ganz so ausgeprägt, 42cm waren es, um genau zu sein. 
Mädchen halt. 

Mit seinen sechs Monaten ist vor dem kleinen Mann nichts mehr sicher. Er dreht sich vor und zurück, in sämtliche Richtungen, und irgendwie schiebt er sich auch durch die Gegend. Jedenfalls durchquert er von einer auf die andere Minute - munter rollend oder sich rückwärts schiebend - das Wohnzimmer. Manchmal hat er auch Schlagseite und rollt im Kreis. 
Am liebsten liegt er auf dem Bauch und beäugt höchst interessiert seine Umgebung. 




Selbst beim Schlafen ist die Rückenlage mittlerweile immer öfter verpönt. Geschlafen wird viel lieber auf der Seite oder halb auf dem Bauch. Jonas legt sich alleine so hin, wohlgemerkt. Ich bette ihn brav in Rückenlage. Aber wenn er lieber so schläft... ganz der Papa.




Vor zwei Wochen haben wir einen erneuten Beikostversuch gestartet, und dieses Mal läuft alles wie geschmiert. Keine Bauchschmerzen, keine Blähungen, kein gar nichts.
Jonas isst mit Genuss inzwischen Kartoffel-Gemüse-Brei zu Mittag, braucht allerdings immer noch die Flasche hinterher (mit mehr oder weniger großem Zeitabstand), und Fleisch oder gar weitere Breimahlzeiten haben wir bisher auch nicht eingeführt. Wir haben Zeit.

Mit fester Nahrung spielt er, alles andere ist im suspekt.
Aber Spielen ist ja wichtig für die Entwicklung.




Ansonsten ist Jonas nach wie vor das wunderbarste Strahlemännlein, das man sich vorstellen kann. Immer mal wieder werde ich erstaunt gefragt, ob er tatsächlich immer so gut drauf sei.
Ja! Das ist er!
Er lacht morgens, er lacht mittags, er lacht abends, er lacht sogar im Schlaf.
Um ihn mal weinend zu sehen, muss wirklich etwas ganz Gravierendes passieren.
Unmenschlicher Hunger, eklig nasse oder volle Hose, Schmerz, sowas halt. Der übliche Babykram.
Ansonsten die Ausgeglichenheit und Fröhlichkeit in Person.

Apropos Schlaf: Wer mich nicht schon ganz furchtbar findet wegen meines pflegeleichten Kindes wird spätestens jetzt dazu übergehen: Der Muppes schläft immer noch - wie schon seit Monaten - durch. Spätestens acht Uhr abends ist er im Bett, und morgens gegen sieben Uhr weckt er uns mit seinem Gebrabbel und Geblubber.
Das macht er nämlich wirklich gerne: Blubbern. Mit Blubberbläschen. Sehr niedlich, aber auch sehr feuchte Aussprache. Laut Doc hat Jonas bereits einen sehr ausgeprägten "Wortschatz" bzw. die Palette an Lauten, die er benutzt, sei schon sehr umfassend. Wird er etwa auch so eine Laberbacke wie seine große Schwester?

Zwei Zähnchen blitzen unten hervor, die beiden Schneidezähne, und weitere sind unterwegs, da sind wir uns sicher. Es wird gesabbert und geknabbert, als gäbe es kein Morgen mehr.

Insgesamt ist unser Doc extrem zufrieden mit Jonas' Entwicklung, vor allem nach unseren anfänglichen Startschwierigkeiten in den ersten Lebenswochen. Genau wegen dieser möchte er uns jedoch nicht erst zur U6 in einem halben Jahr wiedersehen, sondern bereits zur Halbzeit in drei Monaten. Einfach eine etwas engmaschigere Kontrolle.
Schätze, er ist da auch etwas vorsichtiger wegen der ganzen Geschichte mit der großen Schwester.
Mir soll es recht sein.

So kann es weitergehen...

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    da ich deinen Blog sehr gerne mag, habe ich dich für den Liebster Award nominiert und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst:

    http://vroniswunschblume.blogspot.de/2014/05/danke-fur-den-liebster-award.html

    Ganz liebe Grüße
    Vroni

    AntwortenLöschen