Mittwoch, 8. Januar 2014

Ein Igel für alle Fälle

Kennt ihr die Warmies?




Ich kannte sie nicht.
Bis unsere Kinder solch einen knuffigen und sehr kuscheligen Gesellen unter dem Weihnachtsbaum liegen hatten.
Aber mal ehrlich: Eigentlich war das eher ein Geschenk für die Mama.
Ich war auf Anhieb begeistert von dem Igel.




Kuschelig weich, also perfekt für Kinderhände, hervorragend verarbeitet haben wir hier nicht das übliche Kirschkernkissen, sondern einen sehr niedlichen Gefährten für alle Lebenslagen

90 Sekunden in der Mikrowelle (Backofen geht auch, da aber dann entsprechend länger), und man hat bis zu eineinhalb Stunden wohlige Wärme gegen Bauchgrummeln, kalte Füße und sonstige Wehwehchen und Zipperlein.
Dabei verströmt die Korn-Lavendel-Füllung einen sehr angenehmen, dezenten Duft.

Alternativ gibt es die Warmies auch mit einer Kräuterfüllung.

Hat man sich den Kopf gestoßen, weil man mal wieder zu viel auf der Couch herumgetobt hat, kann das Igelchen als Kühlbeutel dienen - sofern man es in eine Plastiktüte eingewickelt im Kühlschrank oder Gefrierfach zwischengelagert hat. 
Wir hätten heute durchaus Gelegenheit gehabt, diese Verwendung zu testen, allerdings finden wir das Tierchen zu niedlich, als dass wir es in den Kühlschrank verbannen würden. 
Vielmehr sitzt es seit Weihnachten auf der Couch.

Somit musste Johanna ohne kühlenden Igel auskommen, nachdem ihr Kopf Kontakt mit dem Couchtisch aufgenommen hatte.

Allerdings haben wir das Ganze später am Abend noch getestet, der akute Schmerz war zwar sicherlich vergangen, aber laut Madame tat es immer noch weh, somit steckten wir den Igel für kurze Zeit ins Gefrierfach.
Gerade für Kinder, die vielleicht etwas "empfindlicher" sind - aus welchen Gründen und womit auch immer - ist solch ein wärmendes oder nach Bedarf auch kühlendes Tier sicherlich nicht verkehrt.
Johanna hat die üblichen Wärmekissen und Kühlpads nie an sich herangelassen.
Sie hatte Angst vor diesen Dingen, sie sahen nicht besonders kinderfreundlich aus, lösten deutliche Empfindungen (Hitze und Kälte) aus, das war einfach nie was für Johanna.




Den Igel hingegen liebt sie.
Kann natürlich damit zusammenhängen, dass sie sich im letzten Jahr rasant entwickelt und ihre Überempfindlichkeit nahezu komplett abgelegt hat.
Aber ich kann mir vorstellen, dass wir vor ein oder zwei Jahren mit solch einem Kühlbeutel oder Wärmekissen sehr viel näher an sie herangekommen wären als mit dem üblichen Kram.

Wie auch immer, hätte, wenn und aber, nun haben wir ihn, und das ist gut so!
Wir möchten ihn nicht mehr missen.

Kommentare:

  1. Wir haben so einen kuscheligen stofftiger, mit herrlicher Lavendefüllung zur Geburt Mimis geschenkt bekommen!
    Einfach herrlich, wirklich absolut zu empfehlen sowas.
    Mimi liebt ihn noch, egal ob als kleinen Kopfpolster, zum Schnuddeln oder bei Bauchweh und Erkältung.
    Auch beim Zahnen oder bei Bauchschmerzen und Blähungen der Kleinen einfach eine Wohltat!
    Ich habe gar nie daran gedacht, eine kühlende Variante zu versuchen....
    Danke wieder mal fürs Inspirieren und schön,d asihr auch so einen Kuschelfreund habt! ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. Der ist aber süß! Gibt's die nicht in der Apotheke? Leider haben wir keinen, aber diverse Wärmflaschen-Tiere. Sind sowohl bei Kind wie auch Mutter beliebt... ;-)

    Liebe Grüße
    Nele E.

    AntwortenLöschen