Montag, 27. Januar 2014

Ein Herz für Blogger

Ich weiß nicht mehr, wie. 
Ich weiß nicht mehr, wann. 
Ich weiß nicht mehr, woher und warum.
Aber ich war auf meiner Reise durchs große, weite Internet beim Bloggerherz gelandet und sofort gefangen und begeistert.
Eine Art Community von Bloggern für Blogger, in der es beinahe nur um eins geht: Das Bloggen.
Perfekt!

Und so setzte ich mich hin und versuchte, einen passenden, einzigartigen Text auf die Beine zu stellen, mit dem ich mich beim Bloggerherz als Autorin bewerben könnte, wurde aber immer wieder von mindestens einem meiner Kinder unterbrochen.
Spielen, Essen, Stinkewindel wechseln, Füttern, noch mehr spielen, schon wieder Stinkewindel (wie viel kann so ein kleiner Mensch in die Buchs drücken?), zwischendurch auch mal selber etwas essen oder die Toilette frequentieren. 
Eigentlich alles wie immer. 
Kaum zwei Minuten am Stück, in denen ich mich einmal ungestört meiner Schreiberei widmen konnte.

Und genau das kann man dort - beim Bloggerherz - nun nachlesen. 
Wie schafft man den Spagat zwischen vollgepupsten Windeln und Spielzwang auf der einen und der eigenen Kreativität, die darauf drängt, in Form von Worten ans Tageslicht zu kommen auf der anderen Seite?
Mein eigener Text, veröffentlicht unter meinem eigenen Namen. 
Kein Pseudonym, keine Abkürzungen.
Ich finde es großartig und bin nun, nachdem ich so freudig in den Kreis der Autoren aufgenommen worden bin, wirklich froh, es gewagt zu haben.

Habt ihr Lust, euch meinen geistigen Erguss zu Gemüte zu führen, dann geht es dorthin: 
Kreativ auf Knopfdruck.

Kommentare:

  1. Gratuliere, ist ein toller Text geworden!

    AntwortenLöschen
  2. Schön Dein erster Beitrag bei Bloggerherz!
    Eine super Seite, Danke für den schönen Hinweis.
    Viel Glück beim weiter inspieren lassen mitten im Alltag, das gefällt mir.
    Mir kommen so kreative Gedanken auch immer irgendwann, erst heute als ich mit dem Rad vom Einkaufen heimfuhr, vollbepackt. hihi
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen