Mittwoch, 11. Dezember 2013

Von Puzzles, Spielen, Büchern und einem sprechenden Stift

Ich bin kein besonders großer Fan von elektronischem Spielzeug für Babys und Kleinkinder.
Ich mag es lieber natürlich und ursprünglich. 
Zum Beispiel liebe ich Holzspielzeug!

Eine ganz große Ausnahme bildet allerdings alles rund um Tiptoi von Ravensburger.
Jedoch handelt es sich dabei auch nicht um sinnloses Krachmachspielzeug, sondern um sinnvoll und zurückhaltend eingesetzte Elektronik zu Lernzwecken
So möchte ich es mal nennen.

Seit wir den sprechenden Stift kennengelernt haben, sind wir große Fans.
Johanna sowieso, ich aber auch.

Zu ihrem dritten Geburtstag bekam sie ein Starterset - das Bauernhofbuch und den Stift - geschenkt, und da die Madame bis heute total begeistert ist und nach wie vor ausgiebig damit spielt, hat sich nach und nach ein ganzes Tiptoi-Arsenal bei uns angesammelt.





Bücher, Spiele und Puzzle - es gibt wirklich alles von und mit Tiptoi, was das Kinderherz begehrt.
Und seit neuestem gesellen sich auch noch niedliche kleine Tierchen hinzu.




Auch diese können mit dem Stift interagieren.
Leider stimmen die Proportionen der Tiere zueinander nicht immer so ganz, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein.

Man kann prima miteinander spielen, lesen und lernen...




... hier zum Beispiel sind wir mal wieder bei Johannas Lieblingsthema: Musik.
Spielerisch werden die Noten gelernt, Geräusche und Melodien zugeordnet, Instrumente erforscht und was man sich sonst noch so vorstellen kann rund ums Thema Musik.

Ist das Puzzle erst einmal fertig gestellt...





... wird daraus ein riesiges Wimmelbild mit allerlei Suchaufgaben und anderen Rätseln, die es zu lösen gilt.




Jedes Tiptoi-Produkt verfügt über diese Symbole zum Starten, Spielen, Anhören, Interagieren, und Johanna hatte damals zu Beginn sehr schnell verstanden, wie die ganze Angelegenheit funktioniert.

Oft höre und sehe ich die Madame stundenlang nicht, und wenn ich dann mal nachschauen gehe, was sie so treibt, finde ich sie nicht selten mit Stift in der Hand in eines ihrer Bücher vertieft.




Je nachdem, wo man hintippt, ob man ein Spiel aktiviert hat oder lediglich den Erzählungen zuhören möchte, erfährt man unterschiedliche Dinge, lauscht Liedern (Johanna singt immer mit), spielt Gedächtnis- oder sonstige Spiele und und und.




Die Vielfalt an Spielmöglichkeiten, die Tiptoi bietet, ist grandios.
Ob alleine, zu zweit oder mit ganz vielen - alles ist möglich.

Johanna ist auch ein Jahr später immer noch total begeistert, selbst ich setze mich ganz gerne mal mit Stift und Buch, Puzzle oder Spiel hin, und nutzen kann man das alles bis in die Schulzeit hinein, denn auch Leselernbücher gibt es, Englisch wird nicht vernachlässigt, die Zahlen... 

Ich habe den leisen Verdacht, dass auch der Weihnachtsmann genauso hin und weg ist wie wir und deshalb das ein oder andere passende Geschenk unter dem Weihnachtsbaum platzieren wird.

Kommentare:

  1. Danke für diesen Bericht, jetzt weiss ich auch mal ungefähr was das ist. Ich habe immer nur Werbung gesehen die nicht all zu viel aussagt finde ich.

    Vielleicht gibt es das ja auch noch wenn mein Junior etwas grösser ist.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich toller Bericht. Ich halte die TipToi "Spiele" für sehr interessant und auch pädagogisch sehr wertvoll. Leider gibt es ja immer mehr Müllspielzeug ohne irgendwelchen Lernwert...

    AntwortenLöschen