Donnerstag, 26. Dezember 2013

Von glänzenden Kinderaugen und Suppe mit Einlage

"Das Weihnachten der ersten Male."

So oder so ähnlich könnte unser diesjähriges Motto lauten.

Zum ersten Mal sind wir zu viert, auch wenn der Muppes den größten Teil des weihnachtlichen Geschehens verschlafen hat.




Heiligabend trifft sich die Familie jedes Jahr bei meinem Bruder und seiner Freundin.
Es gibt leckeres Essen, zu dem jeder einen Gang beisteuert.
Meine Mama ist für den nachmittäglichen Kuchen zuständig, die Schwiegeroma meines Bruder macht eine hervorragende Hühnersuppe als Vorspeise, und wir bringen das Dessert mit, während sich mein Bruder (bzw. vielmehr seine Freundin) um den Hauptgang kümmert.

Während letztes Jahr mein allerschönstes Weihnachtsgeschenk darin bestand, dass die Madame das erste Mal überhaupt etwas anderes als Brei und Joghurt zu sich genommen hat - sie schlürfte nämlich die Brühe der Hühnersuppe - werden dieses Jahr die Fortschritte, die sie während der letzten zwölf Monate gemacht hat, erst richtig deutlich.

Beim Nachmittagskaffee isst Johanna einen Schokozwieback nach dem anderen...




... und abends landet nicht nur die Brühe der Suppe im Magen, sondern auch die Einlage in Form von Gemüse und Buchstabennudeln.





Den Hauptgang hat sie verschmäht, aber wir wollen mal nicht kleinlich sein. 
Sie isst, wenn sie essen möchte, und da nun inzwischen nahezu alles. Das ist die Hauptsache!





Auch die Bescherung verlief dieses Jahr das erste Mal richtig entspannt.
Kein Weinen beim Anblick der Geschenkeberge, kein Wegdrehen oder gar Weglaufen, kein Blockieren, nur ein lapidares, erfreutes: "Oh! Ist das für mich?"




Und dann machte sich Johanna auch schon über die großen und kleinen Päckchen her.
Auch für ihren Bruder übernahm sie natürlich gerne das Auspacken, denn "der Jonas kann das ja noch gar nicht, der ist ja noch viel zu klein, da muss ich ihm mal helfen."




Herrlich diese Freude, die strahlenden Augen, wenn unter dem Geschenkpapier genau das hervorkommt, was die Madame sich gewünscht hat.
Unter anderem das Starterhaus der Sylvanian Families.
Das Baumhaus, einige kleine Lädchen und ein paar tierische Bewohner besitzen wir schon, nun hatte sich Johanna ein richtiges Häuschen gewünscht und auch bekommen.




Ich bin immer noch begeistert von dem Zeug, und auch Johanna spielt nach wie vor sehr gerne damit.
Über einige der anderen Geschenke werde ich noch gesondert berichten, auch der Muppes ist natürlich nicht zu kurz gekommen, wenngleich er noch nicht so wahnsinnig viel spielen kann. 




Obwohl Weihnachten offiziell noch nicht vorbei ist kann ich jetzt schon sagen, dass es dieses Jahr sehr, sehr schön war und dass wir vieles zum ersten Mal erlebt haben, wovon wir vor einem Jahr allenfalls zu träumen gewagt hätten.
Herrlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen