Samstag, 2. November 2013

Johanna mutiert zur Allesesserin

Über lauter Jonas darf natürlich Johanna nicht vergessen werden.

Die kleine - nun große - Madame legt derzeit ein Benehmen an den Tag... zum Abgewöhnen.
Dank der Kindergarten-Mutti-Clique weiß ich allerdings zum Glück, dass das nicht nur bei uns so ist, sondern die Mädels stehen sich da alle in nichts nach.
Man möchte sich mit knapp vier Jahren eben behaupten, selbst bestimmen und generell zu allem erst mal "Nein" sagen und Kontra geben.
Wirklich herrlich!

Das soll aber grad gar nicht das Thema sein.
Denn bei all diesem nervigen Erziehungskampf - Vierjährige können wirklich sehr stur sein! - überwiegen dennoch Stolz und Freude über Johannas Fortschritte, was das Essverhalten angeht!

Zwar ist die Mahlzeit erster Wahl, wenn sie wirklich Hunger hat, immer noch ihr Brei, trotzdem passiert es inzwischen hin und wieder, dass sie gar nicht mehr dazu kommt, ihre Hauptmahlzeit einzunehmen, weil sie sich vorher schon an anderen, "richtigen" Dingen satt gegessen hat.
Mittlerweile sogar auch richtig harte Dinge!
Knäckebrot steht hoch im Kurs, das verspeist sie scheibenweise. Ohne Belag zwar, aber man will ja keine Ansprüche stellen.
Auch Nudeln mit Tomatensauce hat sie inzwischen probiert. Und nicht nur eine Nudel, nein, eine ganze Hand voll ist verschwunden.
Pommes, Gemüse, Kartoffeln, Fleisch (vor allem Hühnchen), Obst und Salat, natürlich auch Kekse und Süßigkeiten... Johanna ist nicht besonders zimperlich.
Sie probiert alles, ob herzhaft, süß, salzig, sauer oder, oder, oder. 
Nur scharf ist nicht so ihr Ding.
Aber welche Drei- oder Vierjährige isst schon gerne scharf?

Mittlerweile sitzen wir wie eine ganz normale Familie am Frühstückstisch, und die Madame isst zusammen mit uns Brötchen und Brot, Wurst und Käse. 
Nicht in Mengen, die satt machen würden, aber das macht nichts. Wichtig ist, dass sie isst.
Dass es immer mehr wird, dass sie Fortschritte macht anstatt Rückschritte.




Wer hätte Anfang des Jahres geglaubt, dass wir noch im gleichen Jahr solch einen Anblick würden genießen dürfen?

Einfach toll.
Und weil sie solch großartige Fortschritte gemacht hat und weiterhin bald täglich macht, werden wir erst mal Therapiepausen einlegen, sobald in drei Wochen die Rezepte aufgebraucht sind. Sowohl Ergo als auch Logo lassen wir bis auf Weiteres ruhen und schauen, wie sich Johanna von alleine weiterentwickelt.

Wir sind natürlich immer noch nicht am Ziel aller Träume.
Vom "normalen" Essen sind wir nach wie vor relativ weit entfernt. Nicht mehr so weit wie letztes Jahr um die Zeit oder noch vor einigen Monaten, aber wir haben weiterhin einen langen Weg vor uns.

Doch auch diesen werden wir hinter uns bringen, und es wird die Zeit kommen, da ist Brei Geschichte und Johanna ernährt sich stattdessen wie jedes andere Kind auch. Davon bin ich fest überzeugt.

Kommentare:

  1. Wirklich lange lese ich schon mit, als "stiller" Leser sozusagen. Aber es ist toll und die Fortschritte sind wirklich super! Da freut man sich selbst als Außenstehender und eigentlich völlig Fremder total drüber. Übrigens noch Herzlichen Glückwunsch zum zuckersüßen Sohn! Genießt die Familien-Zeit. :)

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch auch von mir zu eurem süssen Sohn! Es freut mich auch zu hören, dass Johanna nun soviel 'isst'. <3 ich bin gespannt was für tolle fortschritte sie noch macht. liebe Grüsse Maja

    AntwortenLöschen
  3. Hm ich glaube alle Kinder haben so eine Phase, in der sie kaum was essen oder? Ich hatte sie definitiv und mein Bruder und meine Cousine, mit der ich aufwuchs, ebenfalls... Die macht das schon, die Johanna :) weiß auch, was schmeckt *g*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Johanna ist das keine Phase, sondern eine Störung, die uns seit ihrer Geburt begleitet. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sie nun, kurz vor ihrem vierten Geburtstag, endlich den Gefallen an fester Nahrung findet. :)
      Gruß,
      Rebecca

      Löschen