Montag, 18. November 2013

Freestyle-Kindergeburtstag

Letzte Woche ist die Madame 4 Jahre alt geworden, natürlich stand noch der dazugehörige Kindergeburtstag an.

Als perfekte Gelegenheit hatte sich der letzte Freitag angeboten.
Aufgrund einer Fortbildung war der Kindergarten geschlossen, somit hatten wir Johannas Kindergartenmädels samt Muttis und eventuellen Geschwisterkindern zu einem ausgedehnten Geburtstagsfrühstück, welches sich bis zum Nachmittagskaffee ausdehnte, und gemeinsamem Spielen eingeladen.





Vier kleine Mädchen, zwei mehr oder weniger mobile Geschwisterkinder (der eine mehr, die andere weniger mobil), dazu Johanna und Jonas, außerdem vier Muttis, Thomas und ich - die Bude war voll.

Gott sei Dank konnte sich Thomas für den Tag freinehmen. 
Alleine hätte ich das alles - Vorbereitungen, Geburtstag selber und Jonas dazwischen - gar nicht geregelt bekommen. Oder die Gäste hätten ganz schön oft alleine im Wohnzimmer gesessen.

Das Frühstück kam sehr gut an, sowohl bei Groß als auch bei Klein, und die Mädels spielten erstaunlich friedlich, aber deshalb nicht unbedingt weniger laut, miteinander.
Mal oben in Johannas Zimmer, mal unten bei uns im Wohnzimmer.
Großartig Programm in Form von Spielen oder ähnlichem hatte ich mir nicht ausgedacht - keine Zeit, keine Lust, keine Notwendigkeit.

Für die Geschwisterkinder in krabbelfähigem oder zumindest schon aufnahmefähigem Alter hatte ich irgendwann die Rainforest Spieldecke von Fisher-Price ausgepackt, merkwürdigerweise fand die bei den großen Kindern (die plötzlich wieder ganz klein waren) aber viel mehr Anklang.
Den Härtetest hat sie jedenfalls mit Bravour bestanden.




Nach dem Nachmittagskaffee mit selbstgebackenen Muffins (auch da hatte ich es mir leicht gemacht, mit Säugling ist aber auch einfach nicht so viel Zeit, dass ich mich Ewigkeiten in die Küche stellen könnte) konnten sich die Mädels noch eine Runde auf unserem direkt vor der Tür gelegenen Spielplatz austoben.

Es war zwar a***kalt, aber warm eingepackt hatte die Truppe trotzdem jede Menge Spaß.





Am späten Nachmittag löste sich die Gruppe schließlich müde, aber glücklich auf, und es kehrte wieder Ruhe ein.
Jedem Mädel hatte ich in einer nächtlichen Aktion (tagsüber war mir irgendwie die Zeit flöten gegangen) noch ein Erinnerungs- und Mitnahmeglas vorbereitet, welches mit Freude entgegen genommen wurde.




Obwohl es kein Programm gab und die Mädchen schlicht tun und lassen konnten, was sie wollten, während die Muttis im Wohnzimmer rumsaßen und aßen und quatschten, war es ein meiner Meinung nach durchaus sehr gelungener Kindergeburtstag, und auch Johanna hat ihren Tag sehr genossen.

Nächstes Jahr auf ein Neues.

Kommentare:

  1. Das schaut wirklich nach einem richtig tollen Tag aus <3

    Liebst Nike

    AntwortenLöschen
  2. So ist doch auch viel toller als immer nur Programm, Programm, Programm! Das klingt nach einer Menge Spass und Action! Da bekommt man richtig Lust mit zu feiern!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich habe auf dem herzmutter Blog gerade eine Blogparade über das Thema 10 Gründe warum unser Baby ziemlich cool ist und dich dabei getagget; wenn du mitmachen möchtest würde ich mich natürlich freuen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen