Sonntag, 24. November 2013

Erkenntnis des (Frei-)Tages: Waagen wiegen unterschiedlich...

... oder auch: Zu früh gefreut!

Was haben wir gejubelt über das Wiegeergebnis der Hebamme letzten Montag.
Eine Zunahme von 210 Gramm wäre auch zu schön gewesen.

Leider war das Ergebnis nicht wirklich repräsentativ, da es sich um die Vertretungshebamme (meine war die Woche im Urlaub) mit ihrer Vertretungswaage handelte. Und diese weicht wohl deutlich nach oben ab.

Freitag bei der U3 beim Kinderarzt wurden wir von der Realität eingeholt. 4070 Gramm wiegt Jonas nun. Somit hat er seit der Geburt - und die ist bald fünf Wochen her - ganze 370 Gramm zugenommen. Hat so gerade endlich sein Geburtsgewicht überschritten. Normalerweise legt ein Säugling in dem Alter derart in ein bis zwei Wochen zu. Nicht in fünf.

Entsprechend besorgt zeigt sich weiterhin unser Kinderarzt.
Und nen dicken Eintrag haben wir auch jetzt im U-Heft stehen.




Man kreist wieder ums Essen.
Führt Buch darüber, wieviel der Junge wann in welcher Zeit trinkt, weil man dauernd diese Fragen gestellt bekommt von Arzt und Hebamme und sich die Daten ohne handschriftliche Datenbank nicht merken kann, dabei ist der Muppes doch so viel mehr als die Esserei.

Er ist ein sehr wacher, aufmerksamer, kleiner Kerl, der bereits mit seiner Umwelt Kontakt aufnimmt, die Personen fixiert und sogar mit Lachen und Lächeln auf Ansprache reagiert. Selbst erste Laute kommen ihm bereits über die Lippen. Und damit ist er sehr früh dran, wird mir von allen Seiten bescheinigt.

Nur weil er solch einen tollen, gesunden, wachen Allgemeinzustand präsentiert sind wir noch nicht im Krankenhaus gelandet. Nun haben wir eine letzte Deadline bis Freitag bekommen. Zeigt sich bis dahin trotz guten Trinkverhaltens keine deutliche Gewichtszunahme bekommen wir die Einweisung.

Und das muss doch wirklich nicht sein...

Kommentare:

  1. Ich drücke euch die Däumchen <3 !!!!

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich drücke euch ganz fest die Daumen.... Ich hoffe ich sehr, dass die Tage bis Freitag ihm das Gewicht bringen, was er braucht. Immerhin nimmt er ja jetzt zu, seitdem ihr die Flaschen umgestellt habt. Dass er nun nicht von heute auf morgen ein Kilo mehr wiegt, sollte logisch sein...

    Hoffe, dass Ihr nicht im KH landet!

    AntwortenLöschen
  3. Ihr habt erst vor einigen Tagen auf die anderen Flaschen umgestellt - jetzt trinkt der Bub, aber man kann nicht unbedingt erwarten, dass er jetzt wie von Zauberhand ein Moppelchen wird.
    Coool bleiben ist die Devise!
    Ich frage mich auch, was der Kinderarzt mit dem Krankenhausaufenthalt bewirken will? Riesige Diagnostik mit allem Drum und Dran? Das halte ich für verfrüht, so lange der Zwerg ansprechbar und aufmerksam ist.
    Ich drücke ich Euch die Daumen, dass die Waage schon bald mehr anzeigt.
    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
  4. Ohjeohje, das ist doch schade.. Aber da es dem Kleinen sonst gut geht sollte man ihm doch einfach ein wenig Zeit geben, oder nicht? Der wird euch schon nicht verhungern und so lange er ein wenig zunimmt fänd ichs gemein, ihn mit so unnötigen Dingen wie Krankenhaus zu quälen! Wünsche euch alles Gute und dass er bald ein wenig zunimmt!

    Küsschen

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich bin ich nur stille Mitleserin, aber ich möchte dir an diser Stelle doch wirklich Mut machen.
    Unser Schatz wurde mit 3870g geboren, hatten bei der U2 3450g und bei der U3 gerade erst 3920g.
    Ehrlich gesagt finde ich es nicht schön, dass euer KiArzt euch so einen Druck macht, in dem er so etwas ins U-Heft schreibt. Ok, ihr seid da vielleicht etwas vorbelastet, aber trotzdem.

    Er trinkt jetzt, ihr habt das Problem erkannt, da hätte man sich den Eintrag auch sparen können.

    Ich drücke euch alle Daumen, dass Jonas es dem Kinderarzt mal ordentlich zeigt und deutlich zugelegt hat.

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem kann ich mich nur anschließen. Im Übrigen kann auch die Waage des Arztes abweichen...150g Unterschied zwischen zwei Waagen sind absolut keine Seltenheit. Wichtig ist doch, dass er nun trinkt und gut drauf ist! Im übrigen hatte er 2 Wochen Zeit um sein Geburtgewicht zu erreichen und "muss" erst seitdem zunehmen. Sicher, es ist wenig, aber gleich so einen Stress? Ihr macht das schon! Liebe Grüße!

      Löschen