Mittwoch, 11. September 2013

[34+0] "Heute habe ich leider kein Foto für Sie."

Mit Eintritt in die 35ste Schwangerschaftswoche stand wieder mal Kontrolle per Super-Duper-Mega-Ultraschallgerät bei der Pränatalmedizinerin an.
Dank Ringelröteln-Infektion vor knapp zwei Monaten kommen wir noch mindestens ein weiteres Mal in den Genuß dieses Gerätes, nämlich in zwei Wochen.

Doch heute brachte das tolle Teil leider so gar nichts.
Der kleine Mann hat sich nämlich endlich gedreht. 
Brav in Schädellage. Was als durchaus positiv zu bemerken ist. 
Hatte ich doch kurz vorher im Wartezimmer noch zu Thomas gesagt, dass ich auf nen Kaiserschnitt mal so gar keinen Bock habe. 

Ich möchte die Geburt nicht planen, keinen Termin festlegen müssen.
Ich möchte den Überraschungsmoment haben, das Platzen der Fruchtblase, oder mitten in der Nacht - oder wann auch immer - von Wehen überrascht werden. 
Ich möchte die plötzliche Aufregung, das eventuelle Chaos erleben.
Vorfreude, Spannung und auch Schmerzen. Ja, Geburtsschmerzen.
Ich möchte nicht danach noch wer weiß wie lange mit möglichen Wundschmerzen oder gar Wundheilungsstörungen zu tun haben, vor allem nicht mit zwei kleinen Kindern.

Nein, ich will eine spontane Geburt. Mit allem drum und dran.

Letztendlich nimmt man es natürlich so, wie es kommt, groß beeinflussen kann man es nicht, und selbstverständlich wäre auch ein Kaiserschnitt kein Weltuntergang.
Aber Wünsche und Träume haben darf man ja dennoch.

Im Moment sieht ja alles gut aus für die spontane Geburt.
Jonas misst stattliche 49cm und bringt 2450g auf die Waage. Er ist seiner (korrigierten) Zeit nach wie vor voraus, lag aber heute leider platt auf dem Bauch, also mit dem Gesicht nach unten, und damit sind wir beim negativen Teil der Untersuchung: Absolut null Chance auf ein wenigstens halbwegs nettes Foto.
Dieses Kind ist einfach genauso fotounwillig wie seine große Schwester damals.

Doch solange es ihm gut geht, von einer Blutarmut rein gar nichts zu sehen ist und er sich prächtig entwickelt sind die Fotos Nebensache.
In wenigen Wochen sehen wir Jonas sowieso live und in Farbe.
Ich hoffe nur, dass er sich bis dahin nicht wieder zurückdreht in Beckenendlage.

Kommentare:

  1. Na das ist ja toll das die Drehung geklappt hat ;-) LG Bibi

    AntwortenLöschen
  2. ach, das ist schön!
    Geniese noch die letzten Wochen!
    liebe Grüsse,
    Tanja

    AntwortenLöschen