Samstag, 17. August 2013

Ab nach Irrland!

Hier ist die erste Ferienwoche von Dreien rum, und natürlich wollen die Kinder ausgiebig beschäftigt werden, jetzt wo der Kindergarten morgens Pause hat.

Gestern ging es daher bei strahlendem Sonnenschein und 28 Grad Celsius - also Traumwetter - ins Irrland.
Die Bauernhof-Erlebnisoase.

300.000qm Indoor- und Outdoorspaß für die ganze Familie.
Nahe der niederländischen Grenze in Kevelaer lädt das Irrland zum Toben, Matschen, Hüpfen, Tiere erleben, Rutschen, Springen, mit Wasser spielen, Schaukeln und noch viel, viel mehr ein.

Wir waren gestern zum ersten Mal da, und vom Fleck weg ergriff uns totale Begeisterung
Nächstes Jahr werden wir uns definitiv eine Saisonkarte für die ganze Familie zulegen.
Wir haben zwar rund 45 Minuten Anfahrt, aber die lohnen sich sowas von...

Kaum hat man den riesigen Freizeitpark betreten fühlt man sich wie im Urlaub.
Man läuft komplett auf Sand (ich liebe Barfußlaufen!), alles ist grün um einen herum, überall plätschert irgendein Wasser, dazu gestern noch der Sonnenschein... einfach herrlich!




Für Johanna war der ganze Trouble allerdings nicht so prickelnd.
Unbekannte Umgebung, viel zu viele Menschen, Geräusche, lauter Eindrücke, die sie mal wieder schlicht überfordert haben, die sie nicht verarbeiten konnte. 
Somit bezog sie relativ zügig ihre für diesen Tag sichere Zone - einen der gemieteten Bollerwagen - und es dauerte einige Stunden, bis sie sich ansatzweise ins Getümmel getraut hat.




Unterwegs waren wir mit insgesamt acht Erwachsenen und acht Kleinkindern, und da der Park viel zu groß ist, als dass man dort großartig durch die Gegend ziehen könnte, haben wir uns auf direktem Weg zum "Matschberg" begeben, wo wir vor Ort im gemütlichen Halbschatten unter Bäumen zwei Biergarnituren beziehen und die Kinder spielen und matschen lassen konnten.

Jedenfalls die meisten Kinder - Johanna und ihr Bollerwagen.






Ganz in der Nähe vom "Matschberg" gab es verschiedene Tiere zu bestaunen, unter anderem Ziegen...




... und die "Kleinkinder-Scheune" lud zu Spiel und Spaß ein.
Dort traute sich Johanna endlich, blühte regelrecht auf.
Geschützter Raum, nicht zu viele Menschen auf einem Haufen, Spielgedöns, das sie bereits kennt, das war ihre Welt.




Dadurch angespornt wagte sie sich dann später aber auch am "Matschberg" endlich zumindest mit den Füßen ins Wasser und war ganz stolz darauf.
Wir auch!




Am späten Nachmittag wechselten wir einmal den Standort und verbrachten die restlichen zwei Stündchen auf einem anderen Spielplatz, und gerade während dieser Latscherei mit Sack, Pack und Kindern durch die Wärme war ich seeeehr froh, dass tatsächlich sogar Thomas mit dabei war - er konnte den gestrigen Tag spontan Urlaub nehmen - und mir den allergrößten Teil der Schlepperei abnehmen konnte.
Inzwischen in der 31sten Schwangerschaftswoche ist das alles vor allem bei fast 30 Grad Celsius doch recht anstrengend für mich.

Mit von der Partie war natürlich auch die neue Wickeltasche.
Jonas ist zwar noch nicht da - also nicht "draußen" - aber gestern bot sich die perfekte Gelegenheit, sie ihrer ersten Bewährungsprobe zu unterziehen, und diese hat sie mit Glanz, Gloria und Sternchen bestanden!




Ein grandioser Tag trotz recht verschüchterter Johanna, und die Madame möchte dennoch wieder dorthin.

"Mama, beim nächsten Mal fahren wir wieder ins Irrland, wenn weniger Menschen da rumlaufen, und es ist nicht so laut."

Aber gerne, mein Kind.

Kommentare:

  1. Der Park sieht großartig aus... den werd ich mir mal definitiv merken :)..

    Liebst Nike

    AntwortenLöschen
  2. oh, das sieht ja schön aus! kannte ich noch gar nicht (aber ich bin ja eh zugezogen, ich brauch nen guide oder so ^^)

    AntwortenLöschen