Freitag, 7. Juni 2013

Alle krank hier... außer mir. Noch.

Der Tag war so schön geplant.

Ich musste nicht arbeiten, endlich mal ein freier Morgen, gemütliches Frühstück mit meiner Mutter rief, anschließend wollte ich "Projekt Sandkasten in Omas Garten" in Angriff nehmen, während die Madame den Morgen im Kindergarten verbringen sollte.
Vom Kindergarten aus wäre es mit bereits erwähnter Kindergarten-Mama-und-Mädels-Clique zu einer der Mamas in den Garten gegangen, das schöne Wetter genießen, während die Zwerge sich mit Planschbecken und Co. hätten austoben können.

Ihr seht, jede Menge Konjunktiv.

Denn nachdem die Nacht schon alles andere als erholsam war, weil Johanna im 2-Stunden-Rhythmus weinend wach geworden ist (das hatten wir seit der frühen Säuglingszeit nicht mehr) - so wach, dass ich auch jedes Mal aufstehen und zu ihr gehen musste - ahnte ich bereits, dass irgendetwas im Busch ist.
Heute Morgen, als ich sie zum Kindergarten weckte, dann die unschöne, aber gar nicht mehr so überraschende Überraschung: Überaus warmes, sehr weinerliches Kind.
Schneller Check mit dem Fieberthermometer zeigte die bittere Wahrheit: 38,5 Grad.
Nicht dramatisch, aber an Kindergarten war nicht zu denken. Zumal Madame auf eigenen Wunsch sofort zurück ins Bett wollte (sehr untypisch).
Somit habe ich sämtliche Planungen schweren Herzens gecancelled, Johanna verblieb im Bett, wo sie tatsächlich bis 11 Uhr weiterschlief (das Kind ist wirklich krank), und ich holte etwas fehlenden Nachtschlaf auf der Couch nach.

Gegen 16 Uhr schluffte dann mein Mann von der Arbeit heim in die Wohnung. 
Viel zu früh, auch sehr untypisch. 
Hatte er gestern schon leicht gekränkelt, sah er heute aus wie der wandelnde Tod. 
In der Apotheke haben sie ihm neben Anti-Kotz-Pillen (er besuchte seit dem Mittag regelmäßig die Schüssel) und etwas für die Bronchien (hallo, Husten!) auch sofort Elektrolytlösung aufs Auge gedrückt. 
Nun liegt er seit 17 Uhr etwa mit deutlich über 39 Grad Fieber im Bett und hustet vor sich hin. Immerhin bleibt die Flüssigkeit inzwischen drin, vermutlich dank der Tabletten.

Johanna hat es nicht ganz so schlimm erwischt, aber fit ist die Madame heute nicht mehr geworden. Die Temperatur ist immer noch erhöht, war zum Abend wieder leicht gestiegen, und ich bin sehr gespannt, wie die kommende Nacht wird und was das Wochenende bringt.

Kater Eddy ist gesund.
Ich bin es auch. Noch.
Ich will schwer hoffen, dass das auch so bleibt.

Kommentare:

  1. Ach herje, sowas ist hier auch regelmäßig, und für die Mama ist gar keine Zeit zum krank werden. Gute Besserung für deine Lieben und ne große Portion Abwehrkräfte für dich !!! LG Bibi

    AntwortenLöschen
  2. Och nö, das ist nicht schön. Dann gute Besserung an deine kranken Hühner. Auf dass du und Eddy gesund bleibst....

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ihr Armen! Gute und schnelle Besserung deine Lieben und du halte durch!
    Iris

    AntwortenLöschen