Sonntag, 26. Mai 2013

Projekt Kinderzimmer - Etappe 1

Wir bewohnen eine eigentlich recht schöne Maisonettewohnung mit drei Zimmern am linken Niederrhein.
Das Maisonettezimmer mit (bisher) offenem Treppenaufgang umfasst etwa großzügige 30qm und dient derzeit als Elternschlafzimmer.
Johannas Kinderzimmer im Erdgeschoss der Wohnung misst rund 16qm.

So sieht der momentane Zustand aus - nur zum besseren Verständnis dessen, was sich nun in unserer Wohnung tun wird.

Da der geplante Hauskauf noch zwei, drei, vier Jahre warten muss und wir nicht vorhaben, für diese doch überschaubare Zeit noch einmal umzuziehen (wenn man mal davon absieht, dass es hier in der Gegend sowieso so gut wie keine vernünftige 4-Zimmer-Wohnung gibt), müssen wir nun mit zweitem Kind im Bauch entsprechende Veränderungen vornehmen.

Wir tauschen die Zimmer.

Die Kinder bekommen gemeinsam die 30qm, wir ziehen mit Sack, Pack und Bett um in das kleinere Zimmer unten.

Dieses Wochenende nun ist endlich der Startschuss gefallen.
Samstagmorgen trudelte unser Trauzeuge Klaus - wie mein Mann Handwerker mit Leib und Seele - zum Frühstück bei uns ein, ich hatte bereits die Madame bei Oma abgeliefert und mich zur Arbeit begeben. 
Nach Kaffee, Aufmaß und verbaler Planung gings in den Baumarkt, und bis zum Abend wurde aus dem offenen Treppenaufgang...





... ein offener Treppenaufgang mit Ständerwerk drumherum.
Wie man sieht bedarf die Lampe einer leichten örtlichen Korrektur, wenn die Bauarbeiten beendet sind.




Nach einer für Klaus hoffentlich erholsamen Nacht auf der Schlafcouch ging es Sonntag nach ausgiebigem Frühstück weiter.




Nach kurzer Zeit war der zukünftige Türrahmen erkennbar.
Und noch etwas später war die Kiste dann auf einmal zu.




Zitat meines Mannes: "Das sieht richtig professionell aus. Man soll nicht meinen, dass wir das hier zum ersten Mal machen."

Wie "zum ersten Mal"?
Ich dachte, die haben unermeßlich viel Erfahrung im Trockenbau!

Zum Glück machen die Beiden die fehlende Erfahrung mit Erfindungsreichtum und handwerklichem Geschick wett.
Ich für meinen Teil bin jetzt schon schwer begeistert, wenngleich noch gar nicht so wahnsinnig viel zu sehen ist.
Da wird sich noch jede Menge tun, aber darüber dann mehr im nächsten Post zum "Projekt Kinderzimmer".
Für heute ist Feierabend.

Und der arme Kater braucht auch mal eine Pause von Lärm und Gewusel.
Gut zu erkennen, dass der bei erster Begehung noch gar nicht so genau weiß, was er von der ganzen Angelegenheit halten soll.




Aber da muss er durch.

Es wird toll werden!

Kommentare:

  1. Super. Da bin ich ja auf die Fortschritte gespannt.

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich beneide dich um deinen Mann. Hast du eine Ahnung wie es bei uns aussieht wenn mein Mann handwerklich tätig wird ? Eine eingeschlagene Bombe sieht harmloser aus. Ich dreh wirklich jedesmal am Rad wenn wir im oder am Haus eine Baustelle haben. Da kannst du nicht mehr laufen, weil mein Mann alles einfach fallen, liegen und stehen lässt. Wenn ich nach deinen Bildern urteilen kann, dann hast du in der Beziehung ein äußerst ordentliches Exemplar erwischt. Glückwunsch !!

    LG Brigitte

    AntwortenLöschen