Samstag, 4. Mai 2013

Früh am Morgen...

Welch seltener Luxus!
Es ist bereits halb neun am Morgen, und Johanna liegt immer noch in ihrem Bettchen, tief und fest schlafend.

Normalerweise stiefelt das kleine Mädchen morgens zwischen sechs und halb sieben hoch zu uns ins Schlafzimmer. Gerne mit Erdmännchenkissen, ihrer rosa Baby-Schnuffeldecke (die ist ihr immer noch heilig) und natürlich Kater Tom im Schlepptau.

Meistens werde ich wach, wenn sie mit ihren kleinen Füßchen die Stufen hochstapft.
Verschlafe ich es doch einmal, dann positioniert sie sich neben meinem Kopf und klopft mir - Kissen, Decke und Tom unterm Arm - so lange gegen die Schulter, bis ich sie bemerke.

"Ich will bei euch schlafen."
So oder so ähnlich werde ich begrüßt.

Bedeute ich ihr, dass sie zu uns ins Bett kommen soll, marschiert sie zum Fußende des Bettes und krabbelt von dort die Besucherritze rauf.
Sorgfältig wird das Erdmännchenkissen zwischen Mamas und Papas Kissen drapiert, die Madame macht es sich mit Tom im Arm gemütlich und lässt sich mit ihrer rosa Baby-Schnuffeldecke zudecken.




Geschlafen wird dann in der Regel natürlich nicht mehr, allenfalls ist ein Dösen gestattet.
Viel zu oft schnappt sich die Madame das Handy meines Mannes und macht Fotos von ihm und mir, während wir dösen/schlafen.
Schon so mancher Schnappschuss hat für viel Belustigung gesorgt, nachdem er zufällig im Handyspeicher entdeckt worden ist.

Meist möchte Johanna recht zügig wieder aufstehen und frühstücken, aber die paar Minuten - maximal dreißig - vorher, diese Nähe, genieße ich total.
Familienbett war nie ein Thema für uns, wird es auch nie sein, uns (mir glaube ich noch mehr als meinem Mann) war von Anfang an wichtig, dass das Ehebett "unser Revier" bleibt und Johanna ihr eigenes Bett hat. 
Aber so ein bißchen Kuscheln am Morgen ist natürlich wunderbar.

Fast so wunderbar wie die Tatsache, dass Johanna uns heute einmal überhaupt nicht geweckt hat, sondern immer noch in ihrem Bett vor sich hin schnauft.
Vermutlich mit Erdmännchenkissen, rosa Baby-Schnuffeldecke und Kater Tom im Arm.




1 Kommentar:

  1. Was für ein süßer Bericht. Ja, die Kuschelmomente am Morgen geniesse ich auch immer sehr. Seid alle lieb gegrüßt. Bibi

    AntwortenLöschen