Sonntag, 28. April 2013

[14+4] Huch, ein Bauch!

Mitten in der 15ten Schwangerschaftswoche ist plötzlich über Nacht ein Bauch gewachsen.

Nein, nen Bauch habe ich natürlich schon immer, einen viel zu überdimensionierten - das nur nebenbei.
Aber aus diesem weichen, schwabbeligen Bauchgewebe ist quasi über Nacht - dieser Nacht - ein fast straffer, kleiner Babybauch geworden. 
Untenrum jedenfalls, weiter oben schwabbelt es immer noch etwas rum, wenn auch deutlich weniger als vor der Schwangerschaft. 
Es tut sich was.

Meinen Gewichtsverlust der ersten 12 Übelkeitswochen habe ich übrigens bisher problemlos gehalten.
Kunststück, kann ja immer noch nicht so essen, wie ich gerne würde.
Oder eher: Wie ich vor der Schwangerschaft gegessen habe.
Inzwischen gefällt mir dieses relativ-gesund-durch-den-Tag-Snacken jedoch außerordentlich gut, und förderlich fürs eigene Gewicht ist es auch noch. 
Also gar kein Problem, das auch weiterhin beizubehalten.

Seit zwei Wochen etwa habe ich bereits die leise Ahnung, dass sich der kleine Mann (oder die kleine Dame - wir hängen da ja noch ein wenig in der Luft) durch die sprichwörtlichen Luftblasen, die von innen im Bauch aufsteigen, bemerkbar macht.
Mittlerweile bin ich sicher. 
Aus "ab und zu" ist "täglich" geworden, und sogar der ein oder andere Purzelbaum ist spürbar. 
Sehr früh, Johanna habe ich damals erst in der 19ten Woche so richtig wahrgenommen, aber es heißt ja, in der zweiten Schwangerschaft sei man damit meist früher dran.

Wie auch immer... welch wunderbares Gefühl!
Ich hatte zwar nicht vergessen, wie es sich anfühlt, aber das "Tatsächliche" ist ja doch viel, viel toller als die Erinnerung an die vier Jahre zurückliegende Schwangerschaft mit Johanna.

Die Madame freundet sich übrigens so langsam - nach zahlreichen Gesprächen und Erklärungen, dass wir uns das leider nicht aussuchen können, und dass ein Brüderchen auch ganz toll ist, weil es dann ganz viel neues Spielzeug ("Jungsspielzeug" eben) geben wird - mit dem Gedanken an, dass sie eventuell doch einen Bruder bekommen könnte.
Den Wunschnamen "Maurice" (ein Kindergartenfreund) konnten wir ihr zum Glück recht schnell wieder ausreden. 
Es wäre doch doof, wenn wir ihr Brüderchen dauernd mit ihrem Kindergartenfreund verwechseln würden, weil die beiden den gleichen Namen haben, und Jo-nas passt sowieso viel besser zu Jo-hanna.

"Dann heißen wir ja beide mit Jo, ne?", lachte und grinste sie.

Leider ist die Madame sehr launisch (keine Ahnung, von wem sie das hat), daher kann ihre Reaktion morgen schon wieder ganz anders aussehen, aber für den Moment ist alles gut.

Ich bin gespannt, ob der Zwerg tatsächlich ein Jonas wird oder ob er sich doch noch zur kleinen Lady umentscheidet.

Kommentare:

  1. Jonas ist ein sehr schöner Name ! Lg Bibi

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich auch! So heißt mein 3jähriges Enkelchen, er bekommt im August ein Schwesterchen, vielleicht eine Johanna???
    LG und weiterhin alles Gute! Regina

    AntwortenLöschen