Montag, 15. April 2013

[12+5] Alles super und wieder ärmer...

Es ist schon wirklich unglaublich, was man inzwischen alles selber bezahlen muss während der Schwangerschaft.

Als ich mit Johanna schwanger war fing das große Geldausgeben erst so richtig an, nachdem sie zur Welt gekommen war (wenn man von der Erstausstattung absieht), aber nun bin ich gerade erst durch die ersten drei Monate durch, und wir sind bereits einen deutlich dreistelligen Betrag in der Arztpraxis losgeworden für diverse Untersuchungen und Ultraschalls.
Unfassbar.

Nun gut, kommen wir zum Baby-Update.
Ende der 13. Woche ist der Doc nach wie vor sehr zufrieden und freut sich über die gute Entwicklung des Bauchzwergs.

Stolze 7,2cm misst er nun, der Zwerg.




Präsentierte sich sehr munter mit allerlei Schwimmbewegungen und Schluckauf. 
Die Finger konnten wir zählen, alle dran und keiner zu viel. 

Nackenfaltenmessung haben wir heute machen lassen (deshalb wurde der Spaß auch so teuer), sieht alles gut und unauffällig aus.
Insgesamt nur Grund zur Freude.

Und dann das:




Zitat Doc: "Man könnte vermuten, dass das da (siehe Pfeil) ein kleiner Penis ist."
Das "Gebilde" (so nenne ich es mal) ließ sich aus mehreren Perspektiven immer wieder darstellen, und farbiges Darstellen der Nabelschnur zeigte, dass es sich nicht um eben diese handelte.

Dennoch - und das sagte auch der Doc - ist es natürlich noch sehr früh, zu früh, für eine eindeutige Geschlechtsbestimmung, und wir werden bei den nächsten Terminen schauen müssen, ob das Gebilde wirklich ein kleiner Schniepi ist.
Sprach er und malte ein großes ♂ in meine Akte.

Lassen wir uns überraschen.
Für Johanna wäre es eine Katastrophe, sie ist bereits der festen Überzeugung, dass sie eine Schwester bekommt (von einem eventuellen Brüderchen will sie überhaupt gar nichts wissen), und diese soll dann Lena heißen.

Sollte es tatsächlich beim Schniepi bleiben, werden wir noch so manches Gespräch mit der Madame führen müssen.

Kommentare:

  1. Prima, dass alles gut ist... Ich freue mich für euch. Aber einen dreistelligen Betrag gelassen? Wow... was macht ihr denn alles?

    Bin gespannt, ob das kleine Wesen seinen Schniepi behält. Mein Großer war lange der Meinung, dass das Minikind ein Mädchen sein muss. Wir haben uns ja überraschen lassen und er hat es somit (genau wie wir) erst bei der Geburt erfahren. Und es war alles prima.

    Erzähl ihr einfach, dass ein kleiner Bruder ihr später nicht die Ketten, Kosmetik, Kleider streitig machen wird. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin genauso erstaunt bzw. schockiert.
      Wir lassen eigentlich gar nichts außergewöhnliches machen, aber selbst den Ultraschall zur Schwangerschaftsfeststellung muss man inzwischen selber zahlen, wird von der Kasse nicht mehr übernommen. Dann muss man selber zahlen, wenn man öfter als dreimal während der gesamten Schwangerschaft Ultraschall haben möchte. Da wir das wollten, haben wir auch dafür eine Pauschale zahlen müssen. Und die Nackenfaltenmessung (Ultraschall, Blutabnahme und Labor) übernimmt die Kasse ebenfalls nicht mehr, zahlt man also auch selber.
      Das waren dann 50 Euro hier, 100 Euro dort, weitere 100 Euro noch einmal, bißchen Kleingeld für die Laboruntersuchungen, und so läppert es sich für Untersuchungen, die 2009 bei Johanna noch fast allesamt von der Kasse übernommen worden sind.
      Ich werde dennoch sämtliche Rechnungen bei der Kasse einreichen und mal schauen, was passiert...
      Bin gespannt, was bis Oktober noch so an Arztkosten auf uns zukommt...

      Löschen
  2. Wahnsinn.... Schwangerschaftsfeststellung war vor gut zwei Jahren definitiv noch drin. Nackenfaltenmessung haben wir nicht machen lassen... und dann war auch nur ein Zusatz-US, da hat sie aber selber gemeint, wir schauen mal, beim letzten Mal wäre die größe schwammig gewesen *hust* (der große Sohn war dabei und ich hätte es auch gezahlt.. aber wenn sie so nett war ;)) Ach und zur feindiagnostik hat sie mich automatisch überwiesen, da sie nicht das allerneueste gerät hat. Sagte sie.

    Ich dürcke die Daumen, dass es nicht wesentlich mehr wird.

    AntwortenLöschen