Samstag, 2. Februar 2013

real.- am Samstag...

... Monatsanfang, alle haben Geld, und die super-sonder-Asterix-Spezialmurmel gibt es auch noch.

Ich hätte mir denken müssen, dass das kein entspannter Einkauf wird.
Ich hätte gleich intervenieren müssen, als meine Mama gestern vorschlug, wir könnten ja heute gemeinsam bei real.- einkaufen fahren.
Aber ich habe es nicht getan.
Konnte mir diesen menschgewordenen Wahnsinn beim besten Willen nicht vorstellen.

Spätestens auf dem Parkplatz angekommen hätte ich vorgewarnt sein müssen.

Als Hausfrau, Teilzeitarbeitende und Mutter mit einem vollzeitbeschäftigten Ehemann fahre in der Regel ich einkaufen, und ich habe schon viel gesehen, wahrlich viel.
Aber sowas habe ich bisher nicht erlebt.

Für diejenigen, die real.- nicht kennen: Einmal hin, alles drin.
So werben sie.
Und dementsprechend groß ist der Laden.
Natürlich gehört zu einem großen Laden ein großer Parkplatz.

Noch auf dem Zubringer sah ich schon diese Autoflut, da sollten wir noch einen Parkplatz finden?
Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

Meine Mama, noch voller Optimismus, wies mich darauf hin: "Wir haben ja ein Kind dabei. Vorne sind doch Mutter-Kind-Parkplätze."
Ich entgegnete nur: "Du glaubst ernsthaft, wir finden dort noch nen Platz? Guck dir das mal an hier."

Nachdem ich das dritte Mal über den Parkplatz gekreist war, fand ich endlich ein Plätzchen.
Fast so weit entfernt, wie es weiter nicht möglich gewesen wäre. Aber da ich bereits kurz davor gewesen war, wieder zu fahren, gab ich mich damit zufrieden, überhaupt einen Platz gefunden zu haben.

Meine Mama, wie immer absolut vorbereitet, hatte weder ein Eurostück, noch einen Einkaufschip, noch Bargeld dabei, somit bestand kaum eine Chance, einen Einkaufswagen einnehmen zu können, den Bolzenschneider hatte ich gerade nicht zur Hand.
Und meinen Einkaufswagen brauchte ich bei aller Liebe zu meiner Mama doch für unseren eigenen Einkauf.

Somit drückte ich ihr einen Zwanziger in die Hand mit dem Hinweis, den könne sie an der Info ja kleinmachen lassen.

Natürlich waren wir bei all den Menschen nicht die Einzigen, die irgendetwas an der Info wollten, somit dauerte es eine halbe Ewigkeit, bevor wir den Markt überhaupt betreten hatten.

Und dann ging der Wahnsinn erst richtig los.
An den Regalen stand man Schlange, wenn man irgendwo etwas herausholen wollte, so geschehen mir persönlich vor allem in der Obst- und Gemüseabteilung.
Wolle Tomate? Ziehe Nummer!

Aber auch im restlichen Markt war es ein Schieben, Drängeln, Warten, Anstellen.
Immer mal wieder erhaschte man einen Blick in das von leerer Verzweiflung gezeichnete Gesicht eines die Ehefrau begleitenden, den Wagen schiebenden, sonst nie einkaufenden Ehemannes. 
Kinderkreischen derjeniger, die dieses oder jenes lebenswichtige Spielzeug nicht bekommen würden begleitete uns ebenso wie keifende Weibsbilder, die sich laut darüber echauffierten, wie unglaublich voll es doch sei und dass es eine Unverschämtheit sei, wie sich manch einer hier verhalten würde, während sie sich äußerst zurückhaltend den Weg freidrängelten zum Produkt ihrer Wahl.

Von meiner Mama hörte ich nichts.
Außer "Ich krieg' die Krise." und "Das ist nichts für mich."
Immer mal wieder.

Tapfer brachte sie dennoch ihren Einkauf im Wagen unter, und endlich - nach knapp zwei Stunden - reihten wir uns in die Wartenden im Kassenbereich ein. 
Fast jedenfalls. 
Wir konnten den Kassenbereich von dort aus sehen, wo wir uns einreihen mussten. Tatsächlich standen wir aber noch irgendwo zwischen den Regalen. Bei etwa 20 geöffneten Kassen, von denen jede einzelne dieses übervolle Bild bot.


Nachdem wir etwa zwei Meter hinter uns gebracht und sich bereits Leute hinter uns angestellt hatten, fiel meiner Mutter siedendheiß ein, dass sie ein bestimmtes Gewürz vergessen habe.
"Das macht aber eigentlich auch nichts. Das hole ich bei Kaiser's. Und ich muss nachher eh noch woanders hin. Zu Aldi. Ich habe vieles nicht eingekauft."

Meine Kinnlade klappte herunter: "Und wieso hast du vieles nicht eingekauft?"

"Das ist hier nichts für mich. Ich hatte keine Ruhe zum Einkaufen. Ich mag real.- eh nicht. Ich fahre lieber zu Aldi oder Netto."

Moment mal. Wer hatte vorgeschlagen, bei real.- einkaufen zu fahren?
Rhetorische Frage.

Nach zwei Stunden haben wir den Laden wider Erwarten unbeschadet, aber wesentlich ärmer als ursprünglich geplant - wie das halt bei real.- so ist - verlassen, körperlich am Ende, flatterige Nerven (jedenfalls bei meiner Mama) - aber die super-sonder-Asterix-Spezialmurmel, die haben wir mitgenommen. 
Sogar dreimal!

Kommentare:

  1. Ja wieso gehst du denn auch ohne Bolzenschneider einkaufen ??? Also ich hab den immer dabei ;o) wieder toll geschrieben, hab mich köstlich amüsiert

    lg brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Und es ist ja wohl mal eine UN-VER-SCHÄMT-HEIT wieviel man einkaufen muss um eine blöde (wahrscheinlich im Einkauf € 0,01 kostende) Murmel zu bekommen???? Ich Doofkopp hatte meine Neffen vollmundig versprochen, dass ich ihm welche (jaja, in totaler Unwissenheit habe ich von M-E-H-R-E-R-E-N gesprochen) mitbringe. Und beim Andrang auf dem Parkplatz dachte ich schon, ich hätte mich mit dem Weltuntergangsdatum vertan, und es war doch noch nicht :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rebecca
    Was ist es doch so schön im"Tante Emmaladen" auf dem Land einzukaufen!
    Bei uns ist zwar die Auswahl nicht so riesig wie bei euch ,aber Einkaufen können wir ohne die Nerven zu verlieren!Ein Geschäft im Dorf ist nicht die große Einkaufsmeile, aber man (frau) kennt sich und es gibt den neuesten Dorfklatsch gratis dazu.Tauschen mit euch möchte ich auf keinen Fall!
    Liebe Grüße aus dem Dorf von Wilma

    AntwortenLöschen
  4. Tja, nichts ist so schlimm, wie selbstverschuldetes Elend...Am Samstag und dann zu real, da warst du echt nicht gut informiert. Also, besser mal am Donnerstag versuchen...

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. ich geh da auch nich gerne einkaufen...
    a) ich kauf immer sachen, die ich gar nicht haben wollte
    b) die sachen, die ich haben wollte, vergesse ich
    c) die auswahl überfordert mich
    d) unser real ist n bisschen assi...
    e) ich geh lieber zu penny ;)

    AntwortenLöschen
  6. Real mag ich auch nicht. Aus den gleichen Gründen wie Ori ;)

    Und ja mit den Murmeln ist das so eine Sache: Mein Kind versteht nicht, warum man die nicht einfach kaufen kann ;)

    Aber die reaktion deiner Mama war auch genial..."Das ist für mich nichts!" :)

    Liebe Grüße und eine schöne Woche

    AntwortenLöschen