Donnerstag, 3. Januar 2013

Die Warterei geht weiter...

Nun haben wir 2013.
Januar 2013.
Der Monat, in dem es nach München gehen soll.

Die Aussage, wir würden Anfang Januar erneut telefonieren, habe ich natürlich ziemlich wörtlich genommen und gleich am zweiten möglichen Tag - also heute - im Kliniksekretariat angerufen. 
Wäre ich gestern zu Hause gewesen, hätte ich das vermutlich auch gestern schon erledigt. 

Ich bin zwar ein recht spontaner Mensch, und wir sind nun darauf eingerichtet, dass wir diesen Monat noch die Tour nach München stemmen müssen, dass wir mit Sack und Pack für einige Wochen umsiedeln müssen, aber diese Spontaneität kann ich nicht grundsätzlich voraussetzen.
Ein paar Dinge müssen geplant werden.
Mein Job beispielsweise. Beziehungsweise der Ersatz für meine Schichten, die ich dann nicht übernehmen kann. 

Somit wäre es schon von Vorteil, ein paar Tage - noch besser Wochen - im Voraus zu wissen, wann es losgeht.
Entsprechend unbefriedigend war die Antwort, die ich erhalten habe: Zwei bis vier Wochen.
Ich weiß also immer noch nicht mehr als die ganze Zeit schon.
Wir fahren voraussichtlich irgendwann diesen Monat.

Was ich allerdings durchaus positiv finde: Jedes Telefongespräch, sei es nun mit der Oberärztin oder mit dem Sekretariat, verläuft derart freundlich (wortwörtlich mit einem Lächeln in der Stimme), dass ich mich nach wie vor absolut wohl fühle mit dem Gedanken, für einige Wochen mit Johanna dorthin zu fahren.

Langsam aber sicher kommt die Ungeduld durch. Die Therapie ist derart greifbar, dass ich nun endlich starten möchte. Dass ich es am besten schon hinter uns haben möchte. Dass ich (hoffentlich) Erfolge vermelden kann.
Ich habe keine Lust mehr zu warten.
Geduld war noch nie meine Stärke...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen