Samstag, 15. Dezember 2012

Der Schuhkauf geht in die entscheidende Runde

Gestern schrieb ich, dass mir das letztendliche Schuh-Schätzchen fast optimal passt.

Somit sinnierte ich heute noch darüber, ob der Stiefel nur so wenig zu eng ist, dass ich ihn bequem einlaufen kann oder ob doch Rücksendung nötig sein wird, als ich beim Wochenendeinkauf an einer Filiale des großen, grünen D's vorbeikam.
In der Auslage genau solch ein Schneeschuh, wie ich ihn nun schon seit Wochen suche. 

Ich bin kein Fan des großen, grünen D's.
So gut wie alles eigenproduziert in was-weiß-ich-wo, die Qualität ist meistens nicht die Beste, aber dafür kosten die Schuhe auch nicht die Welt.
Hat man meine Füße, hat man keine besondere Wahl.

Somit entschied ich mich, mal gucken zu gehen. Mehr als nicht passen konnten sie ja nicht.

Ich fand die Schuhe aus der Auslage relativ zügig und stellte erfreut fest, dass sie nicht aus der Linie sind, die genauso heißt wie die Bude von Elvis. Ein Punkt für die Schuhe.

Größe 42 war noch vorhanden (nach 43 habe ich gar nicht erst gesucht, sind Damenschuhe) und sah riesig aus.
Fühlte sich auch so an, in den Tretern verlor ich jegliches Gefühl für meine Füße und deren Umgebung, sie schwammen einfach auf diesem Schaffell (ja, da ist sogar echtes Schaf drin... bis vorne) herum. 
Ungläubig griff ich nach Größe 41 und konnte mein Glück kaum fassen: Sie passen perfekt. Und sie kosten kein Vermögen, sondern nur 49,90 Euro. Fürs große, grüne D allemal ein stolzer Preis, aber im Vergleich zu allem anderen sehr günstig.

Sicherlich qualitativ nicht vergleichbar mit der teuren Konkurrenz aus Down Under, aber außen Leder, innen Schaf, für meine Zwecke hier völlig ausreichend, und ich bin glücklich. 
Endlich keine kalten Füße mehr!
Die Schuhe kommen genau richtig. 
Jetzt, wo draußen wieder zweistellige Plus-Temperaturen herrschen.
Aber der nächste Schnee kommt bestimmt. Hoffentlich!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen