Freitag, 16. November 2012

Wehmut

Ein bißchen wehmütig bin ich ja schon. 
Letztes Jahr um diese Zeit (und auch die Tage unmittelbar danach) habe ich gesagt: 
Nächstes Jahr isst sie garantiert ein Stück Geburtstagskuchen. Irgendwann muss sie ja anfangen zu essen. Wenn sie 3 wird, isst sie längst.

Nun ist es soweit.
Morgen wird Johanna 3 Jahre alt, und wir sind so weit davon entfernt, Kuchen zu essen, wie noch vor einem Jahr. Unfassbar, und ich hätte damals auch nicht damit gerechnet. 
Im Laufe des vergangenen Jahres hat es sich natürlich immer mehr abgezeichnet, aber die Hoffnung, dass es doch noch klick macht, gibt man dennoch nicht auf. 
Nun wird sie morgen (Familie) und übermorgen (Kindergarten) an ihrem Geburtstagstisch sitzen und allenfalls Sahne löffeln, während alle um sie herum den Kuchen genießen werden. 

Geburtstagsfrühstück wird Grießbrei sein.  
Geburtstagsmittagessen wird Grießbrei sein. 
Geburtstagszwischenmahlzeit wird voraussichtlich Sahne anstelle des sonst üblichen Vanillejoghurts sein.
Geburtstagsabendessen wird Grießbrei sein.

Im Januar habe ich Geburtstag.
Wenn ich mir etwas wünschen darf, dann nur eines: Dass Johanna zu ihrem 4. Geburtstag ein Stückchen Kuchen essen wird. Meinetwegen auch mit Sahne. 
(Was natürlich nicht ausschließt, dass sie schon weit vorher endlich anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen.) 

1 Kommentar:

  1. Mein Sohn ist 9,5 Jahre und genau so habe ich immer gehofft, es würde sich auswachsen und er würde schon bald etwas Richtiges essen. Leider ist er im Laufe der Jahre nur noch pingeliger geworden...

    LG Tanja

    AntwortenLöschen