Dienstag, 20. November 2012

Überstanden

Wir haben die Vorsorgeuntersuchung U7a mehr oder weniger problemlos über die Bühne gebracht.

Johanna war in den letzten Wochen/Monaten wahrscheinlich einmal zu viel beim Arzt, jedenfalls ist momentan jeder Gang eine Qual.
Schon auf dem Parkplatz fängt sie an zu weinen, dass sie nach Hause wolle.

Stetig wiederholte Beteuerungen meinerseits, dass heute rein gar nichts Schlimmes passiere nutzen genau überhaupt nicht.

Den ersten, größeren Teil der U-Untersuchung übernimmt in der Regel eine der Arzthelferinnen, den spielerischen Kram halt.
Das ist auch heute der Fall. Als ich jedoch sehe, dass sich scheinbar die Schwester Rabiata der Praxis um Johanna kümmern wird, schwant mir schon Fürchterliches.
"Das wird heute nichts", dachte ich mir.

Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder. Diese meist so unfreundlich und mürrisch wirkende Frau beschäftigt sich so einfühlsam und lieb mit Johanna, dass dieser ganze Part der Untersuchung nahezu kein Problem ist. Nur den Hörtest können wir nicht machen. Johanna will sich ums Verrecken keine Kopfhörer aufsetzen lassen.
Da sie im Kopfbereich aber sowieso sehr berührungsempfindlich ist hätte es mich auch arg gewundert, wenn das geklappt hätte.

Den körperlichen Teil übernimmt natürlich der Doc selber, und als dieser den Raum betritt, ist es ganz vorbei. Johanna wird hysterisch, kreischt bei der Untersuchung in einer Tour, als würde sie abgeschlachtet werden und beruhigt sich erst wieder, als sie nach der Untersuchung am anderen Ende des Raumes auf meinem Schoss sitzt.

Positives Ergebnis: Trotz aller Probleme mit ihrem Essverhalten und der Körperwahrnehmung, entwickelt sie sich prima, redet toll, ist sehr intelligent und wirkt insgesamt wie eine "ganz normale", recht clevere Dreijährige.
Ebenfalls positiv: Ich halte die Verordnung für die SI-Therapie in Händen und bin dahingegend auch schon aktiv geworden.
Auch unser Kinderarzt geht aber davon aus, dass wir um München nicht herumkommen werden, SI hin oder her.

Ich weiß nun übrigens, warum mir schon den ganzen Tag völlig matschig in der Birne ist. Steht sogar im Beipackzettel von dem Zeug. Kann man aber nicht wissen, wenn man den nicht liest:
Während der Behandlung mit Aspirin Complex kann Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt sein. 

Trifft bei mir voll und ganz zu, würde ich sagen.
Ich wandele durch den Tag auf zarten, rosa Wölkchen wie in Watte gepackt.
Herrlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen