Freitag, 16. November 2012

Styropor-Wahnsinn

Welch ein Glück, dass die kleine Madame noch nicht lesen und schreiben kann, geschweige denn, dass sie wüßte, was ein Blog ist oder was man damit anstellen kann.
Somit kann ich hier ganz unverfroren und stolz ihr endlich eingetroffenes und sofort zusammengebautes Geburtstagsgeschenk präsentieren: Ein Puppenhaus, ganz aus Holz, der Marke Kidkraft.

Was ich mich immer wieder bei solchen Gelegenheiten frage: Muss es unbedingt Styropor sein? Es gibt doch mittlerweile so viele Füllmaterialien, muss man da wirklich immer noch auf dieses elendige, sich überall dranpappende, von Klamotten, Haut, Haaren und Möbeln nicht mehr abzubekommende Styropor sein?
Diese winzigen, weißen Kügelchen, Fisselchen, Bröcken... wie auch immer man sie nennen möchte. Sie kleben an einem wie Fliegen an der Sch***!

Nachdem wir sämtliche Einzelteile dem Karton entnommen hatten, habe ich erst mal großzügig den Staubsauger geschwungen. Fußboden, Wände und Böden des Häuschens, mein Mann, ich selber, nichts war vor dem Rohr sicher. Überall klebte diese weiße Pest.
Selbst die Umverpackung des Puppenhauses habe ich ausgesaugt, den hat man diese auch nur ein Mü in irgendeine Richtung bewegt, stob die weiße Pracht auf wie im tiefsten und kältesten Winter. Unsere Bude war sprichwörtlich eine lebendig gewordene Schneekugel. Nur ohne Wasser. Dafür aber mit umso mehr weißen Styroporflöckchen.
Passt man in solch einer Situation nicht ganz genau auf, überschreitet man ganz schnell den Grat zur wahnsinnigen, wild mit dem Staubsaugerrohr fuchtelnden und dabei irre lachenden Haus- und Putzteufelchen-Frau.
Ich war nahe dran.

Aber im letzten Moment riss mich mein Mann mit einem entschiedenen "Sollen wir das Ding jetzt nicht erst mal zusammenbauen? Kommt sowieso noch mehr Styropor dazu." zurück, und so stellte ich, gerade noch mal dem Wahnsinn entronnen, ruhig und besonnen mit meinem Mann zusammen das schöne Häuschen fertig.

Und weil ich euch natürlich dran teilhaben lassen möchte, bitte schön:



1 Kommentar: