Freitag, 16. November 2012

Glückliches Kind - Filibox!

Die Tage werden kürzer, das Wetter wird schlechter. 
Gerade jetzt im Herbst ist man öfter mal dazu gezwungen, zu Hause zu bleiben, weil der Himmel seine Schleusen geöffnet hat oder es schlicht zu ungemütlich ist, um mit dem Kind draußen herum zu tollen.
Wie beschäftigt man sich drinnen?
Gerne auch mal mit Basteln.

Und so sprach mich die Filibox sofort auf den ersten Blick an.
Über die war ich auf einer meiner Bummeleien durchs große, weite Internet gestolpert. Sofort weitergesurft auf filibox.de, um mir das Ganze mal genauer anzuschauen.

Ich traf auf eine sehr ansprechende, übersichtliche Homepage. Die Idee an sich begeisterte mich direkt: Eine große Box voller Bastelideen für 19,90 Euro (bei einmaliger Bestellung, im Abo wird es günstiger), geeignet für Kinder zwischen 3 und 8 Jahren. Enthalten sein sollen zwei bis drei Bastelideen inklusive aller benötigter Materialien.

Nicht lang gezögert, sondern (erst mal) einmalig bestellt. Das kann man sich ja mal anschauen. Vor allem, wo Johanna seit dem Kindergarten zum wahren Bastelmonster mutiert ist.
Die Box war schneller bei uns als ich gucken konnte. Innerhalb von zwei Tagen klingelte der Postmann.

Heute nun haben wir die Zeit gefunden, uns mit dem Innenleben des Kartons zu beschäftigen.


Zunächst einmal fiel die sehr detailverliebte Verpackungsart auf. In unserer Kiste befanden sich insgesamt drei Bastelsets, jedes einzeln verpackt, so dass garantiert nichts durcheinander gerät, und jedes mit einer extrem übersichtlichen, leicht verständlichen Bastelanleitung versehen. Sogar Schere und Kleber waren enthalten.

Johanna stürzte sich gleich passend zur Jahreszeit auf das Halloween-Set.



Besonders begeistert war sie von der ebenfalls enthaltenen schwarzen Fingerfarbe und färbte wie vorgegeben die entsprechenden Teile tiefschwarz. Als sie damit fertig war ging sie nahtlos zur Unterlage und zum Tisch über, anschließend überzog sie jeden einzelnen ihrer Finger fein säuberlich mit schwarzer Farbe, bevor sie dann laut verkündete, nun Finger waschen zu gehen. Nun ja, das Kind war immerhin ne ganze Weile beschäftigt und ich konnte in Ruhe sämtliche Teile ausschneiden, die auszuschneiden waren.

Während ich dann alles zu einem wirklich schönen Halloween-Mobile zusammenfügte, schnitt Johanna mit der enthaltenen Schere höchst konzentriert und ausdauernd sämtliche Überreste in allerfeinste, kleine Schnipselchen.
Erneut eine tolle Beschäftigung für die Madame.

Und so sieht das Endergebnis aus:


Kann sich sehen lassen, wie ich finde, und Johanna gefällt es überaus gut. Das ist die Hauptsache.

Das meiste musste ich zwar erledigen, aber Johanna ist ja nun auch noch sehr klein mit ihren bald 3 Jahren, und diese Filiboxen sind für Kinder von 3 bis 8 Jahren gedacht, wie schon gesagt. Dennoch gibt es einige Aufgaben, die auch ein ganz kleines Kind ausführen kann, und die restliche Zeit beschäftigt es sich anderweitig prima mit diesem Set. Meine Madame jedenfalls.

Enthalten waren in diesem ersten der drei Bastelsets Tonpapier in unterschiedlichen Farben für die Flügel der Fledermäuse und den Geist, Federn für den Geist, Wattekugeln für die Körper der Fledermäuse, Wackelaugen für die Fledermäuse und den Geist, Draht zum Befestigen an dem Holzstab, der ebenfalls enthalten war, schwarze Fingerfarbe, Zahnstocher zur Befestigung, Moosgummi in den unterschiedlichen Farben für die Teile des Kürbisses, eine Holzkugel als Nase des Kürbisses und natürlich entsprechende Schablonen für alles. Dazu eine extrem gute Bastelanleitung und natürlich auch Schere und Kleber (ich vermute, weil es sich um unsere erste Filibox handelt).

Die anderen beiden Sets habe ich noch eingepackt gelassen, aber schon mal geschaut, worum es sich dabei handelt: Eine Raketenlaterne (passend für St. Martin), und eine große, bunte Gesichtsmaske. Damit sind noch einige Stunden Bastelspaß garantiert.

Die 19,90 Euro sind meiner Meinung nach auf keinen Fall zu viel.
Und wenn ihr, liebe Eltern, mal wieder nicht wisst, wie ihr mit euren Kindern das trübe Wetter überstehen sollt: Bestellt euch doch einfach mal eine Filibox auf filibox.de und testet es selber aus.

Ich kann es nur empfehlen!
Und das war sicherlich auch nicht unsere letzte Box.

1 Kommentar:

  1. Uuuuii- danke für den Beitrag. Kennst du die Seite http://www.bastelbox-vergleich.de/
    Hat mir eine Freundin gezeigt. Da werden alle Bastelkisten miteinander verglichen und man kann sie mal testen. Damit und deinem Artikel habe ich mir gerade die Filibox mal bestellt ;)

    Weiter so

    AntwortenLöschen